Du bist in: Kinderklinik >> Untersuchungsmethoden >> Lungenfunktionsuntersuchung

Besonders empfohlen für:
ab 8 ab 11 Jahre über 14 Jahre

Lungenfunktionsuntersuchung

Mit einer Lungenfunktionsprüfung kann der Arzt ziemlich genau den Zustand der Lunge erkennen.

Wie läuft die Untersuchung ab?
In der Kinderklinik und bei speziellen Kinderärzten gibt es ein Gerät, das aussieht wie eine Telefonzelle. Damit kann man genau messen, wie viel Luft in deine Lunge hinein- und wieder herausströmt.

Das funktioniert nur, wenn du allein in der Zelle bist und die Tür geschlossen ist. Durch die Glaswände kannst du die Assistentin sehen. Sie steuert die Messung über einen Computer und sagt dir, wann du in ein Mundstück pusten sollst.

Bei der Lungenfunktion
Carmen Pospiech erklärt Susanne die Untersuchung

Was kann man mit der Untersuchung feststellen?
Mit dieser Methode kann man Erkrankungen der Lunge feststellen, zum Beispiel Asthma.
Der Arzt kann feststellen, ob du die Luft normal ein- und ausatmest oder ob die Bronchien verengt sind. Er kann sogar feststellen, wo genau die Verengungen liegen. Durch regelmäßiges Messen mit diesem Gerät überprüft der Arzt, ob die Funktion deiner Lunge sich bessert, verschlechtert oder gleich bleibt. Wenn er das weiß, kann er dir die richtige Menge Medikamente verschreiben
.

Ist es gefährlich?
Nein, die Untersuchung ist völlig ungefährlich und tut auch nicht weh.

Wie lange dauert es?
Die Untersuchung dauert etwa 10 Minuten.

 

Eine einfachere Art der Lungenfunktionsmessung ohne Kammer ist die Spirometrie.

Ein kleines Gerät für zuhause, mit dem du messen kannst, ob deine Bronchien verengt sind, ist das Peak-Flow-Meter. Allerdings ist diese Messmethode nicht ganz so genau wie die Lungenfunktionsmessung beim Arzt.

zurück zu: Untersuchungsmethoden
 
zur Kinderarztpraxis zur Bibliothek zum Internetcafe zum Spielplatz zum Fitness-Studio zur Startseite