Du bist in:
Kinderklinik >>
Untersuchungsmethoden >> Audiometrie

Besonders empfohlen für:
ab 8 Jahre ab 11 Jahre über 14 Jahre

Audiometrie (Hörprüfung)

Die Audiometrie ist die Messung der Empfindlichkeit des Hörvermögens. Die Untersuchung ist ungefährlich und dauert je nach Art zwischen 10 und 40 Minuten.

Wie läuft die Untersuchung ab?
Die Untersuchung sollte in einem möglichst schalldichten Raum erfolgen. Der Audiometer erzeugt Testtöne, die über einen Kopfhörer entweder ans linke oder ans rechte Ohr gesendet werden. Beide Ohren werden getrennt voneinander geprüft. Sobald du einen Ton hörst, drückst du auf einen Knopf. Die Töne werden während der Untersuchung immer ein wenig lauter.

Spezielle Hörprüfungen
Für ganz kleine Kinder und Babys gibt es auch schon Hörtests. Je nach Alter sind unterschiedliche Verfahren sinnvoll:

Reflexaudiometrie:
Bei Neugeborenen wird mit Tönen und Geräuschen versucht, einen Reflex auszulösen.

Zuwendungsaudiometrie:
Mit Tönen und Geräuschen wird geprüft, ob das Baby reagiert, also den Kopf zum Geräusch hinwendet.

Sprachaudiometrie:
Das Kind spricht Testwörter nach, die entweder über Kopfhörer oder direkt gesprochen werden.

 

Manche Hörtests werden auch beim schlafenden Kind durchgeführt, das nennt sich dann objektive Hörprüfung.

Was kann man mit der Untersuchung feststellen?
Der Arzt kann feststellen, ob deine Ohren richtig funktionieren. Meistens macht man einen Hörtest beim Neugeborenen und dann, bevor du in die Schule kommst, denn das gute Hören ist auch sehr wichtig für das Sprechenlernen.
Manche Medikamente sind nicht gut fürs Hören, deshalb wird diese Untersuchung auch gemacht, bevor du starke Medikamente über einen längeren Zeitraum bekommst.

zurück zu: Untersuchungsmethoden
 
zur Kinderarztpraxis zur Bibliothek zum Internetcafe zum Spielplatz zum Fitness-Studio zur Startseite